Search
  • Alex Dalprà

Il Forte Belvedere Werk - Geschwent

Diejenigen, die hier in Lavarone leben, haben es schon dutzende Male besucht, aber es ist vor allem das erste Mal, dass es einem wirklich auffällt.

Ein bisschen Geschichte...

Das Werk Gschwent von Lavarone, heute besser bekannt als Forte Belvedere, wurde von Ingenieurleutnant Rudolf Schneider entworfen und zwischen 1908 und 1912 im Hinblick auf den Ersten Weltkrieg unweit des Dorfes Óseli auf einem Kalksteinfelsvorsprung (in 1177 m Höhe) errichtet, der das Val d'Astico überragt, ein Tal, das damals die Staatsgrenze zwischen dem Königreich Italien und Österreich-Ungarn markierte.


Die Festung besteht aus mehreren in den Berg gehauenen Blöcken, zu der Zeit gab es etwa 160 Landschützen, die von etwa 60 Territorialen unterstützt wurden.


Heutzutage

Heute ist es ein modernes historisches Museum mit Texten in italienischer, deutscher und englischer Sprache, die nicht nur der Festung selbst, sondern auch allen noch vorhandenen Festungen auf der Hochebene und den Themen des Ersten Weltkriegs gewidmet sind.



Besuche und Zeiten

Es ist möglich, das Werk-Geschwent zu besichtigen, indem man die Eintrittskarte am Eingang kauft, die Besitzer der vom Hotel zur Verfügung gestellten Trentino Guest Card oder Alpe Cimbra Guest Card haben freien Zugang zum Museum.

Weitere Informationen auf der offiziellen Website: https://www.fortebelvedere.org/

0 views0 comments

Recent Posts

See All
Scroll down